Weiterbildung in der Post-Corona-Zeit

03. Juli 2020

Die Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 stellt uns alle vor größte Herausforderungen, ganz besonders auch den Kultur- und Weiterbildungsbereich.

Soziale Distanzierung als Zwangsmaßnahme bedeutete für die urania meran Ausfall und Abbruch hunderter laufender und geplanter Veranstaltungen zu Beginn der stundenstarken Frühjahrssaison 2020 und damit eine finanzielle Katastrophe. Dazu kam die Unsicherheit, wann und wie es weitergeht, ob die Sommerprogramme für Kinder stattfinden könnten und wie wir die Herbstsession inhaltlich und organisatorisch planen sollten.

Wie alle Krisen machte die Corona-Pandemie jedoch auch kreative Kräfte frei und förderte die Suche nach Lösungen. Eine unserer Antworten war im Frühjahr die Umwandlung zahlreicher Präsenzveranstaltungen in Onlineformate.
Doch natürlich ließen sich nicht alle Präsenzkurse in digitale Formate verwandeln. In vielen Fällen ist die körperliche Präsenz wesentlich für das Entstehen einen guten Lernatmosphäre oder überhaupt unverzichtbare Bedingung des Lernens. Auch waren nicht alle KursteilnehmerInnen imstande und manchmal auch willens, sich auf die neuen Lernformate einzulassen.

In der Coronakrise war das Nutzen digitaler Tools notwendige Bedingung organisierten Lernens im Ausnahmezustand, in der nahen Zukunft muss sich aber zeigen, wie sehr sich die mediale Vermittlung noch ausdehnen und in welchen Fällen sie die persönliche, körperliche Begegnung ersetzen kann.

Bei der Planung des Herbstprogramm 2020 galt es dementsprechend für das pädagogische Team der urania viel zu bedenken:
Es wurden z.B. eventuelle Einschränkungen berücksichtigt und in vielen Programmbereichen zusätzlich zu den gewohnten Präsenzangeboten Online-Kurse geplant, dazu auch einige hybride Seminare.
Bei den Bewegungskursen wurde die maximale TN-Anzahl herabgesetzt, um größere Abstände zu ermöglichen und größere Pausen zwischen Kursgruppen bzw. das Wechseln von Kursräumen zum regelmäßigen Desinfizieren und Lüften vorgesehen.
Das urania-Haus auf wurde auf allen Stockwerken mit Desinfektionsmittelspendern ausgestattet und die tägliche Reinigung aller Räumlichkeiten des Hauses eingeplant.
Für kleinere Kursräume wurden Abtrennungsvorrichtungen angeschafft, um zu vermeiden, dass im Falle von Einschränkungen Masken getragen werden müssen.

Inhaltlich wird es wieder ein gewohnt reichhaltiger Herbst mit bewährten und auch vielen neuen Angeboten:

  • Im Kulturbereich werden endlich die zum Auftakt des Meraner Kafkajahres für März geplanten Veranstaltungen durchgeführt, zur Not mit weniger Teilnehmenden oder online. Die Schule des Wandels nimmt richtig Fahrt auf und vermittelt notwendige Fertigkeiten für ein ökologisches und sozialgerechtes Handeln.
  • Der Gesundheitsbereich wartet diesmal mit dem Schwerpunkt Ernährung auf.
  • Die Lehrgänge im Bereich Berufe & Digitales richten sich an all jene, die ihre beruflichen Kompetenzen im Social-Media, Online-Marketing-Bereich oder in der Buchhaltung verbessern möchten. Zahlreiche Kurzseminare im Social Media Bereich zeigen auf, wie groß die Bandbreite an Online Plattformen – von Tictoc bis Pinterest – inzwischen ist.
  • Regional, ausgewogen und gesund kochen ist das Anliegen vieler Kurse im Bereich Kochen & Essen.
  • Kreative, neugierige und bewegungsfreudige Kinder finden eine große Auswahl an tollen Kursen und damit eine gute Ergänzung zum geplanten reduzierten Unterricht an den Schulen, die Kurse reichen vom Experimentieren mit  Elektrizität über Kochen bis hin zu Theater, Tanz und Musik.

Wir bleiben zuversichtlich und hoffen sehr, unsere vielen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer ab September wieder bei uns im Haus begrüßen zu dürfen

Alle Kurse finden sich online auf der Webseite www.urania-meran.it, dort ist auch ein interaktives pdf des Programmheftes zu finden. Die "gedruckte" Version des Programmheftes wird gegen Ende August "Stammkunden" zugeschickt bzw. an zentralen Stellen im Burggrafenamt aufgelegt (z.B. Bibliotheken, Gemeindeämter etc.).

Infos und Anmeldungen auf www.urania-meran.it oder Tel. 0473 230219, [email protected]


Grundschulkinder lernen heuer wieder die beiden Südtiroler Qualitätsprodukte kennen

    Jedes Südtiroler Kind weiß, dass unsere Bäuerinnen und Bauern Kühe haben oder Apfelwiesen. Was es jedoch mit der Produktion, der Weiterverarbeitung und den Nährstoffen von Milch und Äpfeln auf sich hat, können Grundschulkinder auch in diesem Jahr bei zwei beliebten Schulprojekten erfahren. Äpfel und Milch gehören ...

Mehr lesen

Informationsveranstaltung über digitale Känäle am 13.01.

Seit Jahren können die Schüler/-innen bei der Einschreibung in die Mittelschule „Carl Wolf“ zwischen verschiedenen Schwerpunkten auswählen: Sport, Kunst, Sprachen, Musik, Technik und im kommenden Schuljahr neu dazu Naturkunde. Der Kernunterricht von 34 Unterrichtseinheiten ist für alle Schülerinnen und Schüler gleich, die Schwerpunktangebote ...

Mehr lesen

Anmeldung bis 10. Februar

  „Ihr tragt keine Schuld für das was passiert ist, aber ihr macht euch schuldig, wenn es euch nicht interessiert.“ - ein Zitat der im Juli 2021 verstorbenen Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano.   2022 werden sich wieder junge Menschen aus Südtirol, dem Trentino und dem Bundesland Tirol suchend und fragend auf die “Reise der ...

Mehr lesen

Neue Broschüre mit den schulpädagogischen Angeboten von 26 Museen in Südtirol erschienen

Eine spannende Zeitreise durch die Geschichte absolvieren, originale Gemälde betrachten, selbst ausprobieren wie altes Handwerk funktioniert, seltene Museumsobjekte entdecken oder gemeinsam eine eigene kleine Ausstellung konzipieren – die Museen, Sammlungen und Ausstellungsorte des Museumsverbands Südtirol bieten den Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen die ...

Mehr lesen
Ausgabe 2

Erscheint am Do, 03. Feb
Redaktionsschluss ist am
Mo, 31. Jan

Ausgabe 1 Blättern
Meraner Stadtanzeiger 1/2022
Grünkultur Luther MeranBesser HörenMeraner Stadtanzeiger Online-Werbung