Kultur zum Tag der Senioren: Großes Interesse an 5 x 5

07. Oktober 2019

Meranerinnen und Meraner sehen ihre Stadt aus dem Blickwinkel der Senioren.

Ein Perspektivwechsel: Das war das Angebot der fünf Meraner Seniorenwohnheime und von ebenso vielen Kulturträgern zum Tag der Senioren am gestrigen 1. Oktober. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „5 x 5“ sollten die Meranerinnen und Meraner ihre Stadt mit den Augen der Senioren sehen. Eine Möglichkeit, die zahlreiche Interessierte genutzt haben.

Die primäre Zielgruppe der Aktionen der fünf Seniorenwohnheime der Stadt – Eden, Pitsch, Martinsbrunn, Villa Carolina und Bethanien – zum Tag der Senioren waren in diesem Jahr also erstmals nicht die Senioren. Vielmehr sollten Meranerinnen und Meraner jeden Alters auf die Besonderheiten aufmerksam gemacht werden, die das Leben im Alter bereithält – positive wie negative gleichermaßen.

Als Schlüssel dazu sollte die Kultur dienen, weshalb die Wohnheime die Zusammenarbeit mit wichtigen Kulturträgern gesucht haben. Mit Kunstmeranoarte, dem Frauenmuseum, dem ost west club, Mariania857 sowie dem Filmclub wurde so die Aktion „5 x 5“ geboren, ein Netz von Veranstaltungen zum Alter, das gestern die ganze Stadt überzog. Das Angebot reichte von einem von Verena Malfertheiner geleiteten Stadtspaziergang**auf den Spuren von Kunst und Architektur des 20. Jahrhunderts über zwei Filmvorführungen in der Mairania bis hin zu einer Schreibwerkstatt unter der Leitung von Verena Adami. Den Abschluss bildete ein literarischer Abend im ost west club mit Laura Mautone, Ursula Niederegger, Sepp Mall und Alex Giovanelli.

„Dass ,5 x 5‘ auf so großes Interesse gestoßen ist, freut uns sehr“, lassen die Veranstalter wissen, „auch weil es ein Experiment mit einem ganz neuen Zugang zum Tag der Senioren war“. Man sei sich bewusst, dass vor allem junge Menschen sich nur selten mit den Herausforderungen beschäftigten, die das Alter bereithalte, weshalb man einen neuen Zugang gesucht habe. „Die Zusammenarbeit mit den Kulturträgern hat sich dabei als sehr vielversprechend erwiesen, auch weil wir uns von den gängigen Klischees lösen und das Alter einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel präsentieren konnten“, so die Verantwortlichen der Seniorenwohnheime.

Auf den ersten Anklang soll nun aufgebaut werden. „Wir führen unsere Arbeit zur Sensibilisierung der Menschen für die Herausforderungen des Alters fort und hoffen, dass ,5 x 5‘ ein Baustein in dieser Arbeit wird“, heißt es von Seiten der Veranstalter, die darauf setzen, die Eventreihe auch im nächsten Jahr zum Tag der Senioren anbieten zu können.