Hansi Pichler als HGV-Bezirksobmann bestätigt

19. November 2021

Vier Gebietsobleute und weitere Vertreter des HGV-Bezirkes Meran/Vinschgau gewählt –

Gegen weiteren Lockdown in der Gastronomie

Algund – Bei der Delegiertenversammlung des Bezirkes Meran/Vinschgau des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) im Sixtuskeller der Brauerei Forst in Algund wurden der Bezirksobmann, die Gebietsobleute sowie weitere Vertreter des Bezirkes im HGV-Landesausschuss gewählt.

Einstimmig wiedergewählt als Bezirksobmann wurde dabei Hansi Pichler vom Hotel „Erzherzog Johann“ in Schenna. Bestätigt in ihrer Funktion, und somit weitere vier Jahre im Amt, wurden auch der Obmann des Gebietes Meran und Umgebung, Alfred Strohmer, Hotel „Europa Splendid“ in Meran, sowie Heinrich Dorfer, „Quellenhof Luxury Resort“ in St. Martin in Passeier, als Obmann des Gebietes Passeier.
Die neue Obfrau des Gebietes Lana und Umgebung heißt Priska Ganthaler, Hotel „Muchele“ in Burgstall. Sie folgt damit auf Hansjörg Ganthaler, welcher sich nicht mehr der Wahl stellte. Das Gebiet Vinschgau wird in den nächsten Jahren von Obmann Benjamin Raffeiner, Gasthof „Oberraindlhof“ in Schnals, geleitet, welcher die Nachfolge von Karl Pfitscher antritt, welcher ebenso nicht mehr kandidierte.

Zum ersten Mal gewählt wurde mit Marlene Waldner, „La Maiena Meran Resort“ in Marling, die Vertreterin der Vereinigung Südtiroler Gastwirtinnen für den Bezirk Meran/Vinschgau.

Als weitere Vertreter des Bezirkes wurden Manfred Pinzger, Wanderhotel „Vinschgerhof“ in Vetzan/Schlanders, Christine Prantl, Hotel „Mair am Turm“ in Tirol, und Klaus Pobitzer, Hotel „Garberhof“ in Mals, in den 27-köpfigen HGV-Landesausschuss gewählt.

Der wiedergewählte Bezirksobmann dankte zunächst allen HGV-Funktionären für ihre geleistete Arbeit in den vergangenen vier Jahren und betonte, wie wichtig für seine Tätigkeit die kompakte Rückendeckung des Bezirkes sei. Auf die bevorstehende Wintersaison blickend zeigte sich Pichler zuversichtlich und rief die anwesenden Gastwirtinnen und Gastwirte zur Einhaltung der AHA-Regeln und Kontrolle des Green Pass auf. „Die letzten Monate waren eine enorme Herausforderung für alle Gastronomen und Hoteliers. Um nun eine Wintersaison zu ermöglichen müssen wir alle, auch die anderen Sektoren, an einem Strang ziehen und die geltenden Coronaschutz-Maßnahmen einhalten und umsetzen“, betonte Pichler.

HGV-Präsident Manfred Pinzger sprach von einer Erneuerung im Bezirk mit zehn neuen Ortsobleuten und erhofft sich dadurch auch einen frischen Wind für die Arbeit im Bezirk. Erneut unterstrich er, dass sich der HGV gegen einen weiteren Lockdown aussprechen werde, der vor allem wieder die Gastronomie treffen würde. Auf politischer Ebene werde sich der HGV weiter für Erleichterungen für den Sektor einsetzen, und dafür, dass für die Nachfolgegeneration eine Entwicklungschance bestehen bleibt. „Wir fordern eine Streichung der GIS auch für das zweite Halbjahr und beim Thema Urbanistik eine reelle Perspektive für unsere jungen Gastwirtinnen und Gastwirte“, brachte es Pinzger auf den Punkt.

 


Mobbing am Arbeitsplatz hat viele Gesichter und äußert sich in systematische Abwertungen, Anfeindungen und Schikanen. Diese können von Vorhaltung von Informationen bis hin zu offenen Gewalthandlungen gehen. Beim Straining hingegen reicht eine einmalige Degradierung, die permanent auf das Opfer wirkt. Mobbing und Straining haben für die Betroffene und das Unternehmen ...

Mehr lesen

  Die Südtiroler Landesregierung hat den Arbeiten zur Sanierung und Neugestaltung des Bahnhofs Meran zugestimmt. Der Schienennetzbetreiber RFI – Rete Ferroviaria Italiana hat ein Ausführungsprojekt für die Requalifizierung des Bahnhofs Meran ausgearbeitet und im Oktober 2021 der Landesverwaltung übermittelt. Es folgte die Erteilung zustimmender ...

Mehr lesen

Rund 315.000 Besucher konnte der Meraner Weihnachtsmarkt in 41 Tagen zählen, welchen die Kurverwaltung nun schon seit zehn Jahren organisiert.  „Wir sind über das erzielte Ergebnis stolz und freuen uns der Stadt Meran und so den Meraner Bürgern ein Angebot geschaffen zu haben.“: Laut Frau Dr. Daniela Zadra, Direktorin der Kurverwaltung Meran. Letzter ...

Mehr lesen

Die Förderansuchen im Bereich Landschaftspflege für das Jahr 2022 können von 1. März bis 31. Mai eingereicht werden.  Die Landesregierung räumt der Gestaltung und Pflege der Landschaft einen wichtigen Stellenwert ein. Seit 1975 werden auf der Grundlage des Landschaftsschutzgesetzes und nunmehr des neuen Landesgesetzes „Raum und Landschaft“ ...

Mehr lesen
Ausgabe 2

Erscheint am Do, 03. Feb
Redaktionsschluss ist am
Mo, 31. Jan

Ausgabe 1 Blättern
Meraner Stadtanzeiger 1/2022
Besser HörenMortec ToreGrünkultur Luther Meran