Wirtschaftswachstum ist Schnee von gestern: Rückblickend auf das Jahr 2012 sind sich die Redakteure der renommierten Medien Italiens im Grundton einig. Wenn vom Schnee von gestern die Rede ist, rümpfen auch Skifahrer die Nase. Doch auch sie befahren Pisten, zu deren Präparierung die Liftbetreiber oft im Oktober schon die Schneekanonen einsetzen. Genau genommen verdanken wir also die guten Pistenverhältnisse dem Schnee nicht nur von gestern, sondern vom vergangenen Jahr. Die Redewendung des Schnees von gestern soll sich im Grunde...

Feiertagsgrüße und Neujahrswünsche zu versenden gehört auch zum Vorweihnachtsstress. Trotz Zeitdruck könnte sich manch einer fragen, ob er etwa „Alles Gute fürs neue Jahr“ oder doch „… fürs Neue Jahr“ schreiben müsse. Ist also in diesem Fall „neu“ klein oder groß zu schreiben? Warum stellt sich bei der Schreibung von Eigenschaftswörtern in Glückwünschen ein Rechtschreibproblem ein? Obwohl die Regel eigentlich ganz einfach ist, wird oft gegen sie...

Für Mario Montis Sparprogramm muss auch die Autonome Provinz Opfer bringen, 120 Millionen werden im Haushalt eingefroren. Fällt das Wort Opfer, ahnen wir zu allererst nichts Gutes. Kriegerische Konflikte, Wirtschaftskrisen, Straßenverkehr fordern tagtäglich ihre Opfer. Opfer kann man nicht nur werden, manchmal muss man auch Opfer bringen. Das Verb opfern kommt vom lateinischen operare und hieß ursprünglich: „etwas tun“, „wirken“, „beschäftigt sein“. Schon früh ist das...

Nicht weniger als 44.362 Ausländer aus 134 Herkunftsländern leben zurzeit in Südtirol, dies entnehmen wir dem kürzlich aufgelegten Werk „Total alles über Südtirol“. In Meran liegt der Anteil der ausländischen Neubürger schon bei 16 Prozent. Werden sie mit offenen Armen aufgenommen oder begegnet man ihnen mit Argwohn? Wie gehen wir mit fremden Kulturen in unserem Sprachgebrauch um? Unser Sprachschatz hat sich seit eh und je mit Wörtern aus entlegenen Weltgegenden bereichert. So hat das Wort...

Werbung

Gasthaus Kienegg
Meraner Stadtanzeiger Online-Werbung

Der „Strom-Sumpf“ war letzte Woche der Aufmacher im Tagblatt der Südtiroler. Der Strom fließt in Südtirol anscheinend nicht mehr, er ist zum Stillstand gekommen, weil er nunmehr zu einem Sumpf stagniert ist. Der Landeshauptmann jedoch scheint jetzt unter Strom zu stehen, wie der elektrische Strom teilt er bei Berührung Schläge aus. Sonderbar findet selbst das Wochenmagazin ff dieses Verhalten, denn „Strom war immer Chefsache in Südtirol“ und „die demonstrative Unwissenheit Durnwalders ist,...

„Meran stemmt sich gegen die Krise“, titelte die Südtiroler Tageszeitung. Der Bericht bezog sich allerdings nicht auf resolutes Krisenmanagement der Stadtverwaltung, nur der Meraner Pferderennplatz war gemeint. Stemmen lässt uns an einen Kraftakt denken, an ein Heben von schwerem Gewicht. Von der körperlichen auf die geistige Ebene wird neuerdings der Kraftaufwand gehoben, wenn das Wochenmagazin ff beispielsweise hinterfragt: „Warum gelingt es in diesem Staate nicht, wichtige und grundlegende Reformen zu stemmen...

„Wir müssen den Jugendlichen anfangs lernen, zu grüßen, Menschen zu siezen, die Grundlagen der Körperhygiene wie tägliches Zähneputzen beibringen“, berichtete kürzlich die Leiterin der Sozialgenossenschaft EOS in der Südtiroler Tageszeitung. Alle Achtung vor deren Einsatz beim Betreuen sog. Problemkinder und Jugendlicher auf dem Weg in die Arbeitswelt! In diesem Zusammenhang fällt wohl kaum auf, dass es eigentlich heißen sollte: „Wir müssen die Jugendlichen anfangs lehren zu...

Die ABC-Schützen ziehen wieder auf. Wir wissen, es geht keine Gefahr von ihnen aus, denn sie schießen weder auf Buchstaben noch mit ABC-Waffen. Schulanfänger lernen mit den Buchstaben, den kleinsten Elementen unseres Sprachbaukastens, umzugehen. Was aber haben unsere Schriftzeichen mit der bodenständigen Buche zu tun? Die in Buchenholz geritzten germanischen Runenzeichen hatten durchwegs einen senkrechten kräftigen Strich, den sog. Stab , nach dem das ganze Zeichen benannt ist. Das Buch selbst kam erst viel später...

Werbung

Schutzhaus Hochgang am Meraner Höhenweg
Oberhochmuthof am Meraner Höhenweg

Arm an Nachrichten sind die Sommerwochen, im Journalismus ist die Rede vom Sommerloch. In der Politik ereignet sich wenig, der Geschäftsbetrieb ist nicht allzu groß. Es ist auch die Zeit, in der die Gurken reifen und eingelegt werden, also die saure Gurkenzeit. Allerdings, wenn auch momentan die Zeiten sauer sind, so waren es ursprünglich genau genommen doch nur die Gurken. Die Schreibung des zusammengesetzten Wortes ist hier zur Falle geworden: Entweder Saure-Gurken-Zeit oder Sauregurkenzeit muss es heißen. Wann sind nun...

Gibt es etwas, worüber die Leute mehr schimpfen als über das Wetter und die Wetterfrösche? Es wird manch einen schon beruhigen, wenn er seinen Frust übers Wetter auslassen kann, indem er es als Sauwetter, Mistwetter oder Scheißwetter beschimpft. Nicht weniger bekommen die Meteorologen ihr Fett ab, wenn sie bei den Prognosen einmal das falsche Register ziehen. Selbst wenn sie sich in Schweigen hüllen, bleibt dies nicht ohne Folgen. „Letzte Woche streikten in Italien die Meteorologen. Es gab fünf Tage lang kein...