Wir lassen dich nicht im Regen stehen

15. April 2024

Treffen der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste mit Landesrätin Rosmarie Pamer

Anlässlich des Arbeitsbeginns der neuen Landesregierung besuchten Sonja Plank, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD), zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Heidi Gamper und Klaus Nothdurfter sowie dem Geschäftsführer Karlheinz Malojer die Landesrätin Rosmarie Pamer zu einem Antrittsbesuch. Im Fokus des Treffens standen die Sommerprojekte der Jugenddienste sowie weitere relevante Themen.

Sommerprojekte für mehr als 15.000 junge Menschen
Die Sommerprojekte der Jugenddienste sind vielfältig und bieten Abenteuer, Sport, Kreativität, Musik, Multimedia und Gaming. Im letzten Jahr wurden über 650 Wochen Sommerprojekte für mehr als 15.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit der Begleitung von mehr als 650 Sommerbetreuer:innen durchgeführt. Die Planung dieser Programme beginnt bereits im Winter und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Gemeinden, Pfarreien, lokalen Vereinen und Organisationen, um den Bedürfnissen vor Ort gerecht zu werden. Die Sommerprojekte und die damit verbundenen Schwierigkeiten standen im Mittelpunkt des Austausches der AGJD mit Landesrätin Rosmarie Pamer. Am Gespräch nahmen Sonja Plank, die Vorsitzende der AGJD, die Vorstandsmitglieder Heidi Gamper und Klaus Nothdurfter sowie der Geschäftsführer Karlheinz Malojer und Ressortdirektorin Michela Morandini teil.

Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Selbstständigkeit von jungen Menschen
Die Durchführung der Sommerprojekte erfordert nicht nur kreative Ideen, sondern auch bürokratisches Geschick und Organisationstalent. Die Suche, Auswahl und Schulung der Sommerbetreuer:innen ist eine wichtige Aufgabe, um sicherzustellen, dass die jungen Menschen eine erlebnisreiche Zeit verbringen können. Die Jugenddienste legen großen Wert darauf, dass sowohl die Teilnehmenden als auch die Betreuenden gut in die Sommerwochen starten und währenddessen unterstützt und begleitet werden. Junge Menschen – egal ob Teilnehmende oder Sommerbetreuer:innen - in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken, Möglichkeit zur Entfaltung und die Förderung hin zur Selbstständigkeit stehen im Vordergrund der Sommerprojekte der Jugenddienste. Gleichzeitig stellen die Angebote für viele Erziehungsberechtigte eine große und notwendige Entlastung dar.

Bürokratische Hürden und gesicherte Finanzierung
Im Gespräch mit Landesrätin Rosmarie Pamer wurden bürokratische, arbeits- und verwaltungstechnische Hürden im Zusammenhang mit Anträgen und Abrechnungen für die Sommerprojekte thematisiert. Ein besonderes Anliegen war der Abbau von Bürokratie, um die Angebote effizienter zu gestalten und bürokratische Hemmnisse zu minimieren ebenso wie eine gesicherte und schnelle Finanzierung dieser.

Ebenso wurde das ehrenamtliche Engagement als wichtiger Bestandteil der Jugendarbeit hervorgehoben. Die 20 Jugenddienste mit über 170 beruflichen Fachkräften, 130 ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und vielen Freiwilligen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Selbstverwirklichung von jungen Menschen, aber auch für die Rahmenbedingungen der Jugendarbeit vor Ort, welche wiederum einen wichtigen Standortfaktor darstellt und Beitrag zur sozialen Mobilität leistet.

Wir lassen dich nicht im Regen stehen
Der Regenschirm mit dem Spruch „WIR LASSEN DICH NICHT IM REGEN STEHEN“, welcher der Landesrätin Rosmarie Pamer überreicht wurde, unterstreicht die Unterstützung der Jugenddienste durch die AGJD und soll gleichzeitig darauf hinweisen, dass Jugenddienste Begleiter, Unterstützer, Vernetzer, Akteure, Visionäre und Partner für und mit jungen Menschen sind.

 

INFORMATION ZU UNS:

Die Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienst (AGJD) ist der Zusammenschluss der 18 Jugenddienste Südtirols, des Nëus Jëuni Gherdëina und des Jugendbüros Passeier. Unser zentrales Anliegen ist es,  diese Einrichtungen in ihrer Tätigkeit zu unterstützen. Wir verbinden die Jugenddienste zu einem landesweiten Netzwerk.

Als Kompetenzstellen zur Förderung der Jugendarbeit und der Jugendpolitik arbeiten die 18 Jugenddienste, Nëus Jëuni Gherdëina und das Jugendbüro Passeier (kurz die 20 Jugenddienste) gemeindeübergreifend und sind in nahezu allen Gemeinden präsent. Sie verstehen sich als Motor von Prozessen der Regionalentwicklung im Bereich der Jugendarbeit und -politik und versuchen, die notwendigen Rahmenbedingungen vor Ort zu schaffen. Ziel der Jugenddienste ist es, junge Menschen dabei zu begleiten, sich zu mündigen Persönlichkeiten zu entwickeln, die selbstbestimmt und mitverantwortlich ihr Leben und die demokratische Gesellschaft gestalten. Die Tätigkeiten der Jugenddienste sind vielfältig, plural strukturiert und orientieren sich an den örtlichen „Bedürfnissen“. Die Kernhandlungsfelder der Jugenddienste sind folgende:

  • Unterstützung und Begleitung - Jugenddienste greifen unter die Arme
  • Netzwerkarbeit - Jugenddienste spinnen Netze
  • Projektarbeit - Jugenddienste bewegen
  • Lobbyarbeit - Jugenddienste treten für junge Menschen ein
  • Informationsservice und Beratung - Jugenddienste informieren

Mehr Infos: www.jugenddienst.it


 


Am Samstag, den 11. Mai 2024, fand der alljährliche Blumenmarkt von Obermais statt. Jung und Alt brachten am Vormittag neue Setzlinge zum Rebhof. Von jungen Gemüse-Pflänzchen bis zu Pflanzen für Drinnen und Draußen war für jeden Blumenliebhaber/in oder Hobby-Gärtner/in etwas dabei. Neben dem Kauf von Blumen und Pflanzen bot der Markt auch leckere ...

Mehr lesen

Steinachviertel 09. Mai - 18 Uhr

Steinachviertel, Haus Seisenegg – Einweihung „Wohnzimmer Steinach – omaggio al quartiere“ Der Präsident des Steinachviertelkomitee Meinhard Khuen und die Direktorin der Stiftung Pitsch ÖBPB Iris Cagalli freuen sich euch herzlich zur Einweihung des Murales „Wohnzimmer Steinach – omaggio al quartiere“ einzuladen! ...

Mehr lesen

Vor kurzem hat die Bergrettung Meran CNSAS in Falzeben/Hafling offiziell ihr neues Dienstfahrzeug eingeweiht und in Betrieb genommen. Es handelt sich dabei um einen VW-Bus, der so umgebaut wurde, dass er neben der Patientenliege noch Sitzplätze für fünf Retter bietet. Dazu verfügt das Fahrzeug über ausreichend Stauraum für die technische Ausrüstung der ...

Mehr lesen

Reiseberichte und Solidaritätsprojekte rund um den Globus

Bei unserer inzwischen 39. langlebigen Reiseberichtserie ON THE ROAD AGAIN von freiwilligen Vortragenden und Organisatoren  schildern wir nicht nur Reisen aus vielen Ländern der Welt, sondern wir verwirklichen auch wirkungsvolle Solidaritätsprojekte rund um den Globus!! Nach unseren im Vorjahr 2023 erstmals in der öffentlichen Bibliothek in Lana gezeigten ...

Mehr lesen
Die Meraner BankWebdesign, Computerverkauf und ReparaturLanarepro - Die Fullservice Druckerei
Ausgabe 9 Blättern
Meraner Stadtanzeiger 9/2024