Schwimmen war für Frauen lange Zeit nicht wirklich möglich. Geschweige denn wie es heute abläuft: in luftiger Bademode und in gemischten Schwimmanlagen. Zwar weisen mehrere Hinweise darauf, dass Frauen in der Antike bikini-artige Kostüme trugen und Zutritt zu öffentlichen Bädern hatten, dennoch veränderte sich das Blatt rapide mit Beginn der Renaissance (1400-1600), als unheilbare Geschlechtserkrankungen nach Europa kamen und alle Badehäuser geschlossen wurden. Im Barock (1600-1720) galt das Baden sogar als...

Meran wurde im 19. Jahrhundert als berühmter Kurort von zahlreichen Gästen aus aller Welt besucht. Adelige, bürgerliche und selbst kaiserliche Familien stürmten hierher, um die gute Luft und die idyllische Berglandschaft zu genießen. Immer mehr prominente Gäste besuchten die Stadt, darunter auch viele jüdische Kurgäste wie Franz Kafka, Perez Smolenskin, Chaim Weizmann, Daniel Spitzer oder Stefan Zweig. Sabine Mayr hat für ihre Bücher „Von Heinrich Heine bis David Vogel. Das andere Meran aus...

Die gebürtige Meranerin Angelika Rainer (Jahrgang 1986) ist dreifache Weltmeisterin und zweifache Vizeweltmeisterin im Eisklettern. Sie ist bisher die einzige Frau weltweit, der ein Aufstieg mit Grad 15 in der technischen Disziplin Drytooling gelingt. Angelika zählt heute zu den internationalen Spitzenkletterinnen, die sowohl auf Fels als auch auf Eis geschmeidig und rasant Berggipfel aller Art erklimmt. Ihr großes Vorbild: Paola Wiesinger Steger, die Bozner Star-Bergsteigerin und Schifahrerin der 1920/30er-Jahre. Die beiden Frauen haben...

Das Ottmanngut ist kein gewöhnliches Hotel, sondern ein Familienhaus mit gelebter Historie. Heute von Martin Kirchlechner und seiner Lebensgefährtin Katharina Flöss geführt, verhüllt das bürgerliche Landhaus mit den antiken Biedermeiermöbeln und den prunkvollen Gartenanlagen die Geschichte einer außerordentlichen Frau – Martha Kirchlechner. Sie hat durch ihr Schaffen, ihre Liebe zum Detail, das kulinarischen Können und die herzliche Fürsorge für die Gäste gezeigt, was Frauen auch alleine im...

Werbung

Oberhochmuthof am Meraner Höhenweg
Schutzhaus Hochgang am Meraner Höhenweg

Ich bin ja total süchtig nach Krimi. Insbesondere am Sonntagabend, wenn ich weiß, dass um 20.15 Uhr ein neuer Tatort läuft, mutiere ich zum Diktator. Es ist mir ein großes Anliegen, dass meine Kinder alle spätestens um 20.00 Uhr mucksmäuschenstill in ihren Betten liegen und ja nicht auf die Idee kommen, nochmal den Kontakt zu mir zu suchen, da ich in den verbleibenden 15 Minuten bis zum Beginn des Vorabend­programms noch allerhand zu erledigen habe und ich mich allerspätestens um 20.14 Uhr auf der Couch, geduscht,...

Hallo. Erfreut, Sie kennenzulernen. Ich war lange weg vom Fenster, deswegen halte ich es fast schon für angebracht, mich erneut vorzustellen: Sie gestatten: Ende Dreißigerin mittlerweile, normale Statur, braune, halblange Haare, 3-Minuten-Dutt, mittlerweile an den Schläfen leicht angegraut, Kleidungsstil war schon spannender vor ein paar Jahren – so viel zu Äußerlichkeiten. Und die interessieren ja immer am meisten, wie wir alle wissen. Gelernt hätte ich etliches in 5 Jahren Volks-, 3 Jahren Mittel-, 5 Jahren Oberschule...

Der Kleinste hat Pseudokrupp. Nicht so tragisch aus medizinischer Sicht eigentlich, ein Husten, der sehr schlimm klingt, es de facto aber nicht ist. Kehlkopfentzündung halt, aber megaentspannt nun auch wieder nicht, wenn der Ärmste, ein Jahr alt, in seinem Bett steht und wie eine verendende Robbe nach Luft ringt. Ich hatte mir den Abend und die Nacht recht ruhig ausgemalt, nachdem unsere Mittlere keinen Nachmittagsschlaf gemacht hatte und dann spätestens beim Sandmann um 19.00 Uhr ihr Tag beendet ist. Die Größte schläft...

Hallo. Gestatten. Mittlerweile nicht mehr ganz jung, naja, auch noch nicht alt, aber halt nicht mehr so unverbraucht wie damals, als es begann mit uns. Ein wenig ruhiger, ein bisschen weniger mutig beim Anziehen, ein klein wenig früher müde am Abend, nicht mehr so viel unterwegs, kaum über Nacht außer Haus, nie mehr allein im Bett, sondern mindestens zu zweit und sogar meistens zu viert oder fünft. Haare inzwischen zum „Jung“-Mutter-Dutt herangereift, das ist der, den man morgens in vier Minuten raufdreht und wo man sich...

Werbung

Gasthaus Kienegg
Restaurant Ferienwohnungen Niederhof

Sie ist wieder da. Sie kommt nach den wunderbar heißen, nahezu ohne „Störfälle“ (ausgenommen Bienenstiche, Sonnenschäden, aufgeschürfte Knie, Zahnen – vor dem ist man auch in der warmen Jahreszeit nicht gefeit) verlaufenden Sommermonaten wie das Amen im Gebet. Sie beginnt (zumindest in unseren heiligen Hallen) mit diesem tückischen trockenen Husten, den man ja noch als nervöses Hüsteln deuten könnte, zumindest bis zu dem Zeitpunkt am Abend, wo die Kinder in ihren Bettchen liegen, sprich: in der...

Heute Nacht hatte ich wieder diesen Traum. Es ist der, in dem ich mein Studium nur beinahe beendet habe und die paar echten Brocken noch vor mir liegen. Es ist ein Traum ohne Gewalt, ohne Dunkelheit, ohne Messerstecher und bedrohende Schatten in der Nacht. Einer ohne plötzliche Schicksalsschläge und Unfälle, keiner in dem eines meiner Kinder erkrankt oder so. Es ist einfach ein Traum, in dem ich mich in meinem Werdegang ein Stück weiter hinten befinde. Und ich sage Ihnen: Dieser Traum setzt mir so zu, dass ich heute Früh fast...