Stieglitz ist erschüttert und traurig über die verheerende Unwetterkatastrophe, die Teile von Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz stark getroffen hat! Und da sage noch einer, den Klimawandel gebe es nicht, das Wetter habe schon immer verrückt gespielt. Erwartungsvoll späht Stieglitz daher in die Untermaiser Auen. Dort wächst ein imposanter Heizkessel empor. Die alte Stadtregierung hat einhellig entschieden, dass die Alperia dort Biomasse verbrennen soll, damit die Meraner ihre Stuben mit erneuerbarer...

Es ist Fußball-Zeit. Stieglitz schaut begeistert zu und zieht erstaunliche Parallelen zum profanen Leben der Nicht-Fußballer/-innen. Da sind die Freude ausstrahlenden Italiener, welche restlos zu überzeugen wissen: Lebensfreude beflügelt! Da sind die Franzosen, welche die Grande-Nation mit Überheblichkeit scheitern lassen: Überheblichkeit wird bestraft! Da sind die Schweizer, welche mit Willen und Kampfgeist zwei heroische Spiele zeigen: Wille versetzt Berge! Da sind die Deutschen, welche sich mit...

Stieglitz mag den Süden, weil es dort ein wenig anders ist, manchmal auch besser. Und deswegen mag er auch die neue Grundschule in Sinich. Dort ist alles neu: eine helle Bibliothek, eine große Turnhalle, offene Räume und sogar verstellbare Möbel. Geträllert, gezwitschert und gepiepst wird auf Deutsch und Italienisch gleichermaßen unter einem Dach. Stieglitz plustert sich dann immer auf und krächzt vom Dach: Hört alle her, Meran ist nicht zweigeteilt! Meran ist ein kleines Europa! Letzthin aber wäre ihm...

Ende Mai stellte Stieglitz fest, dass seine Identitätskarte Mitte Juni verfällt. Sofort rief er im Meldeamt der Gemeinde Meran an, um das Prozedere für die Erneuerung derselben zu erfahren. Leider keine Chance: Besetztzeichen ohne Ende oder niemand da! Eine Anfrage via E-Mail blieb unbeantwortet. Von anderen „Ausweislosen“ erfuhr er, dass man im Internet einen Termin fixieren muss. Doch dabei traten dem armen Stieglitz die Augen bedrohlich aus dem Federkleid: Der nächstmögliche Termin, um in den Besitz einer neuen...

Werbung

Lido Paina - Malcesine - Ristorante - Pizzeria
Innentüren und Haustüren aus Holz

Stieglitz hat sein Nest in einem vornehmen Wohnquartier Merans. Der abgedroschene Spruch „Früher war alles besser“ beschäftigt Stieglitz hin und wieder und er denkt, dass eben diese Floskel doch etwas Wahrheit beinhaltet. Wenn es um Rücksichtnahme geht, ist vielfach die Vornehmheit nicht feststellbar. Mittlerweile stellt jedermann seinen Egoismus an erste Stelle. Stieglitz will einen Mittagschlaf machen. Weit gefehlt, denn der Nachbar befindet, dass die Mittagszeit bestens geeignet sei, mit seiner Motorsäge ganze...

Wenn Stieglitz über Untermais fliegt, fällt ihm jedesmal ein großes Haus ins Auge, das ziemlich verlassen und ohne Leben wirkt. Bei näherem Hinsehen wird klar, dass darin jene Menschen wohnen, denen seit bald 14 Monaten die Lebensfreude abhandengekommen ist. Nicht, weil sie das so für sich entschieden haben, nein, das wurde von höherer Stelle so verordnet. Zuerst war es das Virus, dessen Namen man schon nicht mehr aussprechen mag, das sie in ihre Zimmer verbannte. Doch dann, im Sommer, als draußen alle sich des sommerlichen...

Stieglitz flog kürzlich über Sinich und war mächtig stolz, ein Vogel dieser Stadt zu sein. Eine rührige Gruppe von 50 Meranerinnen und Meranern räumte dort den Dreck anderer weg. „Plastic free Merano“ heißt die Bürgerinitiative. Ausgestattet mit Handschuhen, Müllzange und Säcken klauben sie großherzig Plastiktüten, Dosen, Schachteln und vieles andere zusammen. Dinge eben, die ihre Mitmenschen aus ordinärem Nest ganz achtlos und flegelhaft in der Landschaft rumliegen lassen. Unter den...

Stieglitz sitzt auf einer rosa blühenden Magnolie und beobachtet, wie Meran aus dem politischen Winterschlaf erwacht. Er sieht gar ein paar wunderliche Blüten treiben: Stellt sich die Südtiroler Volkspartei nach 70 Jahre ungebrochener Herrschaft etwa auf Opposition ein? Da kreiden die SVP-Frauen dem SVP-Landesrat an, dass das jüngste Dekret der Landesregierung die Öffnung der Oberschulen ab Ostern ignoriert. Ein Mann der SVP und der Kaufleute führt die Geschäftsbesitzer im stillen Protest gegen die Bestimmungen des...

Werbung

Regionale Produkte vom Bergbauern
Bergbahnen Latsch

Mit dem Bewusstsein, dass jeder Corona-Tote einer zu viel ist, erachtet es Stieglitz nicht zynisch, der Pandemie auch positive Seiten abzuringen. Der Schriftsteller Franz Hohler meint in einem Interview, dass es für einen wirklichen Wandel eine Katastrophe braucht. Die Spass- und Eventgesellschaft wird drastisch eingebremst. Überrannte Städte und Landschaften beginnen, sich zu erholen. Meeresstrände werden wieder sauber. Das Zuviel an Tourismus wird plötzlich auch von sogenannten Fachleuten diskutiert. Der...

Dem demokratischen Verständnis seiner Gegner entsprechend wurde verhindert, dass der vom Souverän gewählte Bürgermeister sein Amt antreten konnte. Statt in Pandemiezeiten für Stabilität zu sorgen, werden wir verwaltet. Viele von uns (auch Stieglitz) sind etwas Corona-müde, was nicht heißt, den Ernst der Lage zu verneinen. Während der nächsten Wochen und Monate werden nebst Corona wohl auch die bevorstehenden Wahlen thematisiert werden. Gut so, dass neben den Protagonisten, welche die...