Zonta Club im Frauenmuseum Meran

15. November 2019

Zonta International ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen in leitender oder selbstständiger Position, die sich zum Dienst am Menschen verpflichtet haben, um die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern.

Der Club Bozen hat kürzlich im Frauenmuseum Meran eine Gastvitrine eröffnet. Auf beiden Seiten der Vitrine hängen gewebte Stoffbahnen, auf welchen wichtige Ereignisse sowie die loaklen und internationalen Tätigkeiten des Clubs festgehalten worden sind. Die Bahnen symbolisieren den Zusammenhalt der Zonta-Frauen auf der ganzen Welt, alles ist verwebt und vernetzt.

Die derzeitige Präsidentin Elisabetta Scaramellino hat bei der Eröffnung der Ausstellung kurz die Ziele des Clubs umrissen und besonders unterstrichen, dass das Hauptaugenmerk des Clubs immer die Frau in jeglicher Hinsicht ist. So hat der Zonta-Club Bozen z.B. die Ausbildung einer russischen Pianistin finanziell und persönlich gefördert, ebenso eine Eiskunstläuferin und die wissenschaftliche Arbeit einer Forscherin unterstützt, drei afghanischen Studentinnen an der Uni Bozen persönlichen Beistand geleistet, sodass sie nun selbstbewusst ihr eigenes Leben gestalten können. Außerdem hat der Club den alleinerziehenden Frauen im Kleinkinderheim Bozen eine Bibliothek zur Verfügung gestellt.

Der Name Zonta ist indianischen Ursprungs und so setzt sic hauch das Logo aus 5 Symbole der Sioux-indianer zusammen.

Die Gastvitrine ist noch bis Jahresende im Frauenmuseum zu betrachten.