Keine Angst, ich quäle Sie heute nicht mit Muttertagskonflikten, Wohnungsgestaltungsdiskussionen, der Berichterstattung über Fahrten ins schwedische Möbelhaus, Grundsatzüberlegungen zum Thema Heiraten oder Geschenkideen für Weihnachten. Ich rede heute nicht über die Liebe, schwelge nicht in persönlichen Reiseerinnerungen und belehre Sie nicht, ich erhebe heute nicht die Stimme, weil ich das Gefühl habe, mir platzt sonst der Kragen und ich versuche, meinen „aggressiven“  Tonfall ausnahmsweise ein...

Also falls ich jemals heiraten sollte – und nur damit wir uns recht verstehen: So weit wie derzeit bin ich wohl seit meiner Geschlechtsreife noch nie vom Heiraten entfernt gewesen – dann wüsste ich zumindest, wie ich es nicht tun würde. Mir scheint, ehrlich gesagt, dass es bei den Hochzeiten, auf denen ich zuletzt zu Gast war, niemals wirklich darum ging, worum es doch wohl gehen sollte. Nämlich darum, dass man sich für ein gemeinsames Leben entschieden hat und es vor Gott (oder dem Standesbeamten) zu bekennen, um das...

Haben Sie den Muttertag gut verbracht? Sind Sie frisch verliebt? Befinden Sie sich in einer glücklichen Beziehung? Gar Ehe? Fühlen Sie sich ausreichend geliebt? So akzeptiert, wie Sie sind? Haben Sie den Eindruck, von Ihrer Umwelt verstanden zu werden? Lieben Sie sich selbst? Sind Sie zufrieden mit ihrem Äußeren, Ihrem Beruf, Ihrer Familie? Happy in ihrem Einfamilienhäuschen am Stadtrand? Tolle Aussicht auf Karriere in den nächsten Jahren? Gute Bezahlung? Urlaub schon gebucht? Kein Stress mit dem Mann, weil er sich zu...

Zählen Sie eher zur Spezies der Deko-Opfer und Ikea-Fanatiker und derer, die, schon lange bevor der Frühling kam, die ersten Blümchen am Balkon gepflanzt haben, oder sind Sie Wohnbanause und sehen die eigenen vier Wände als reine Notwendigkeit an, als Rückzugsort mit völlig introvertiertem Charakter sozusagen, den man niemandem zeigen muss und wo man völlig unentdeckt hausen kann, weil man dort ja eh nur selten ist und wenn, dann nur zum Schlafen und Duschen? Erstere Gattung stellt gelegentlich die Wohnung um. Nicht...

Werbung

Elektrofachmarkt, Reparaturservice Fontana
agritura by Beikircher Grünland

Gehören Sie auch zum tragenden Teil der Gesellschaft? Ich meine zu dem Teil, der immer Einkaufstüten, Müllsäcke oder Kinder durchs Leben trägt. Oder alles zugleich. Und dazu die Handtasche, die Reservewindeln und den Fotoapparat des Partners – das Smartphone trägt er sich neuerdings gerne selber. Was das wohl wieder zu bedeuten hat? Gehören Sie auch zu dem Teil, der im Bus in der Nische für die Kinderwägen steht mit zwei schreienden Kindern und dem Essen für die nächsten zwei Tage und von...

Haben Sie Weihnachten gut verbracht? Sind Sie ohne besondere Schürfwunden ins neue Jahr gerutscht? Haben Sie alle Verwandten besucht? Die Kekse aller durchgekostet? Den Christstollen verdaut? Allen, die in der Ferne leben, ihre Glückwünsche ausgesprochen? Mindestens ein Mal Fondue gegessen? Einige gute Gläschen im Kreise ihrer Lieben genossen – egal ob aus Genuss oder aus Notwendigkeit, alles zu ertragen? Einige Kopfwehattacken am nächsten Tag ausgebadet? Haben Sie die neuen Schi eingeweiht? Tragen Sie schon das Parfum, das Ihnen...

Bei meinem letzten Artikel über Frisuren mussten doch tatsächlich von meinen Redaktionskollegen Fußnoten hinzugefügt werden, um einige meiner – ich gebe zu – neumodischen Wörter zu erklären, oder sagen wir: vom sehr Neudeutschen ins Deutsch für Meraner zu übersetzen. Ich musste lachen und zugleich hab ich mir selber an die Nase gefasst und mich gefragt, ob ich denn nun schon völlig die deutsche Sprache verlernt habe, ob ich denn nun nicht mehr in der Lage bin, mich so auszudrücken, dass...

Die absolute Galgenfrist für Weihnachtsdeko und Glitzer-Blinker-Accessoires in meiner Wohnung ist der Abend des 6. Jänner. Sosehr ich mich vor Weihnachten und vom Fest bis zum eben genannten Datum über alles freuen kann, was leuchtet und meine Wohnung temporär in ein Farb- und Lichtermeer verwandelt, sosehr hasse ich all das Zeug nachher. Ich kann es beinahe nicht mehr ertragen, wenn nach der Weihnachtszeit noch irgendwo etwas Tannenähnliches rumsteht und bewundert werden will, egal ob in Kranz- oder Baumform, ich mag keine...

Werbung

Konverto | Wir machens einfach
Besser Hören

Samstag, 30. Jänner Tanner hatte seinen Mantel noch an, als Reisinger mit einem Kaffee herein kam. „Du bist spät dran.“ Tanner nickte. „Aber erzähl' es nicht weiter. Gibt's was Neues von dem Einbrecher?“ „Das Krankenhaus hat vorhin angerufen. Er liegt noch im Koma.“ Kurz darauf erschien Gernot Angerer mit seinem Anwalt auf dem Kommissariat. Dr. Erich Haller, ein Mann um die 60, kam gleich zur Sache. „Das ist kein leichter Gang für meinen Mandanten. Aber nach Abwägung der Dinge...

Freitag, 29. Jänner Terranostra war dafür, Palm zur Fahndung auszuschreiben. Tanner war dagegen. „Es liegt nichts gegen ihn vor. Seinen Hotelaufenthalt abzubrechen, ist nicht strafbar.“ „Stell dich nicht dumm“, sagte Terranostra. „Palm ist ein wichtiger Zeuge.“ Tanner wiegelte ab. „Ich hab' Reisinger gesagt, er soll Kontakt mit den Schweizer Kollegen aufnehmen. Vielleicht hat der Mann Heimweh gehabt und ist längst wieder in Basel.“ Doch Tanner sollte sich irren. Sie waren auf dem...